Artikel-Schlagworte: „landesvorstand“

Hut. Ring.

Montag, 10. Februar 2014

Ich hab es schon ne Weile im Hinterkopf gehabt, aber nur Ideen gesammelt, Gedanken gewälzt, hin- und herüberlegt.

Aber $dinge, die ich jetzt hier nicht unbedingt erwähnen will, haben mir am Freitag nachmittag den letzten Anstoß gegeben, es tatsächlich ernsthaft in Betracht zu ziehen. Weg mit den vagen Gedankenspielen, her mit den konkreten Ideen.

Nachdem ich dann mit ein paar vertrauten Pirat*innen darüber geredet habe und auch meine werte Frau Gemahlin heute keine großen Bedenken geäußert hat, werfe ich hiermit offiziell meinen Hut in den Ring.

Ich kandidiere auf dem kommenden Landesparteitag für die politische Geschäftsführung.

Ich sags gleich am Anfang und deutlich, damit es nicht wieder heißt, ihr hättet es nicht gewusst: Ich will, sollte ich gewählt werden, mich nicht direkt und aktiv mit Pressearbeit beschäftigen. Ich kann gern Anstöße und Feedback geben, und helfe auch gern mit, wenns drum geht, an Texten zu feilen, aber der direkte Kontakt mit Redakteur*innen war nie so wirklich meins. Dafür bin ich wohl stellenweise zu direkt und zu undiplomatisch. Außerdem gibt es deutlich geeignetere Personen – auch welche, die jetzt schon auf der Liste der Kandidaturen stehen.

Was ich hingegen tun kann und will: Politisch nach innen wirken. Strukturen aufbauen. Versuchen, das Konzept der Themenbeauftragungen auch auf Landesebene zu pushen. Dafür sorgen, dass wir nicht irgendwie alle einzeln vor uns herwurschteln, sondern etwas wie ein roter Faden erkennbar ist.

Allgemein habe ich das Gefühl, dass wir als LV einfach zu wenig wissen, was eigentlich grad landespolitisch so alles läuft. Ja, einzelne Personen gibt es, die da fit sind, aber strukturiert und gebündelt kommen diese Infos leider nirgends an. Und „stells ins Wiki, dann schau ichs mir bei Gelegenheit mal an“ hat sich leider nicht dafür bewährt, da müssen wir uns nach neuen Wegen umsehen.

Ich will Vorbereitungen treffen, dass wir spätestens dann brauchbare Instrumente und eingespielte Teams haben, wenn die konkreten Vorbereitungen für den Landtagswahlkampf losgehen. Ja, die LTW ist von jetzt aus gesehen noch echt weit in der Zukunft. Aber zum Ende der Amtszeit wird das ganz anders aussehen. Im Idealfall werden wir da schon ein paar Direktkandidat*innen aufgestellt haben und auch schon erste Unterschriften gesammelt haben.

Die Programmarbeit wird dann im Laufe der Amtszeit auch hoffentlich ordentlich anlaufen und wenn wir uns erst mit dem nächsten Vorstand Anfang 2015 Gedanken machen, wie wir im intern effektiv arbeiten wollen, ist es zu spät. Vor allem würde ich gern vermeiden, dass da wieder eine Hau-Ruck-Aktion (die Kenner*innen der Parteifolklore erinnern sich eventuell noch ans Ostermumble) das Ergebnis wird, was dann zur Folge hat, dass aufgrund des „Kein Programm“-Trauma viele viele Dinge beschlossen werden, weil sie halt gut klingen.

Was ich auch gern mit begleiten und umsetzen will ist das, was wir am Sonntag (hoffentlich) zum Thema breitere Basisbeteiligung jenseits von Parteitagen beschließen werden. Denn auch unsere Präsenz-Parteitage haben leider bewiesen, dass sie auf Dauer nicht ordentlich skalieren und dass die Basis[tm](c) gern stärker mit eingebunden würde, wenn wir sie nur lassen würden.

Und auf den Vorstandslamborghini, auf den freu ich mich natürlich auch schon.